Hermes | Paketzustellung in Hamburg

Gamification in der Logistik: Kann das gelingen?

Artikel teilen auf

Ein Kommentar von Rieke Schnepel (21 Jahre), Werkstudentin im Digital Lab der Hermes Germany. Riekes Bachelorarbeit trägt den Titel: „Gamification auf der Letzten Meile in der Logistik“. In Zusammenarbeit mit dem Hermes Digital Lab hat sie sich intensiv mit spielerischen Ansätzen und deren Auswirkungen auf Mitarbeiter und deren Arbeitsumfeld beschäftigt. Aktuell studiert sie im Masterstudiengang Global Logistics and Supply Chain Management an der Kühne Logistik Universität in Hamburg.

Rieke Schnepel (21 J.) untersucht im Digilab den Einfluss von Gamification Elements auf die Arbeitsprozesse in der Logistik

Gamification ist für Unternehmen ein spannendes Themenfeld. Gerade in der Logistik, wo es oft um iterative Prozesse geht, können spielerische Ansätze ein großer Zugewinn sein. Die Hermes Mitarbeiter an den Logistikstandorten verrichten oft anspruchsvolle Tätigkeiten, bei denen ein hohes Maß an Aufmerksamkeit gefordert ist – doch können diese auch monoton sein. Eine Team-Challenge oder ein Chat über die App im Rahmen des täglichen Zustellprozesses kann dabei die Motivation steigern. Es geht darum, einen Spaßfaktor in die Arbeitsprozesse zu integrieren. Im Rahmen meiner Bachelorarbeit durfte ich gemeinsam mit dem Digital Lab der Hermes Germany erste „Gamification Elements“ im Zustellprozess pilotieren. Eine Steigerung der Motivation, Transparenz über Arbeitsabläufe sowie der Austausch von Informationen standen dabei im Vordergrund. Innovative Ansätze gilt es auszuprobieren, ob diese dann umgesetzt werden, steht auf einem „anderen Blatt“. Im Hermes Digital Lab lernen wir jeden Tag. Und ich darf dabei sein. Nur so werden wir gewinnträchtige Innovationen in Zukunft auch erkennen und entwickeln können.