Hermes Hansecontrol erweitert Prüfleistungen für Hardlines. (Foto: Fotolia)

Hermes Hansecontrol erweitert Prüfleistungen für Hardlines

Das unabhängige Prüfinstitut Hermes Hansecontrol baut sein Portfolio sowie seine Zertifizierungsmöglichkeiten im Bereich Hardlines aus. Mit den anerkannten Prüfungen und Zertifizierungen der Hamburger Spezialisten können Unternehmen ihre Produkte schnell und entsprechend der gesetzlichen Normen und Richtlinien auf den Markt bringen.

Artikel teilen auf

Passend zum Start der Outdoorsaison erweitert Hermes Hansecontrol seine Prüfleistungen im Bereich Hardlines. Ab sofort untersucht das Hamburger Institut die gesamte Produktpalette von In- und Outdoormöbeln, Haushaltsgeräten sowie Premiumartikeln. Neben Sofas, Sonnenliegen und Campingausstattungen werden auch stark reglementierte Waren wie Kinderschutzgitter oder Matratzen geprüft und zertifiziert. Das bereits bestehende Spektrum des akkreditierten Prüfangebots wird somit deutlich erweitert, um den steigenden Anforderungen nachzukommen.

Entscheidungshilfe für Händler und Verbraucher

Heutzutage erwarten die Verbraucher zuverlässige, sichere und gesundheitsverträgliche Produkte. Eine Haltung, die sich auch in den steigenden gesetzlichen Zulassungsanforderungen der Absatzmärkte spiegelt. Für die verantwortlichen Unternehmen ist es daher wichtig sich abzusichern, um Imageschäden und somit Wettbewerbsnachteile zu vermeiden. Chemische und physikalische Qualitätsprüfungen durch unabhängige Prüfinstitute stellen vor diesem Hintergrund eine gute Investition dar. Eine erfolgreiche Zertifizierung dient zudem als Entscheidungshilfe für Händler sowie Endverbraucher und stellt für viele Akteure ein wichtiges Kaufkriterium dar.

Basis für die Dienstleistungen von Hermes Hansecontrol sind nationale und internationale Regelwerke sowie gesetzliche Vorschriften. Da diese jedoch häufig nur den Mindeststandard abdecken, prüft Hansecontrol darüber hinaus weitere Produkteigenschaften. Gemeinsam mit den Kunden werden individuelle Prüfprofile erstellt, die die speziellen Anforderungen der jeweiligen Produktgruppen berücksichtigen und mindestens den aktuellen Marktbedingungen entsprechen. Als erfahrener Partner der Konsumgüterindustrie bietet Hermes Hansecontrol seinen Kunden umfangreiches Wissen zu aktuellen Anforderungen sowie rechtlichen Vorgaben. Neben dem GS-Zertifikat für geprüfte Sicherheit können auch weitere Qualitäts- und Gütesiegel wie beispielsweise das anerkannte hauseigene Zertifikat für „Gebrauchstauglichkeit“ oder „Schadstoff Geprüft“ vergeben werden.

„Verstehen, Wissen, möglich machen“

Über die Untersuchung von bereits fertigen Produkten hinaus bietet das unabhängige Institut zusätzlich die Möglichkeit, einen kompletten Produkt-Lebenszyklus zu kontrollieren und zu zertifizieren. Angefangen bei der Erstellung von Produktanforderungsprofilen, über die Materialprüfung während der Produktion – wobei die Komponenten zum Beispiel auf Haltbarkeit, Festigkeit, Alterung, Härtegrad oder Oberflächenqualität getestet werden – bis hin zur Erstellung von Bedienungs- und Montageanleitungen: Hermes Hansecontrol bietet auf Wunsch alles aus einer Hand. „Diese Vorgehensweise hat sich bewährt und ist die Basis auf welcher wir unsere Kunden bei der Markteinführung ihrer Produkte unterstützen“, sagt Lutz Lehmann, Geschäftsführer des Prüfinstituts Hermes Hansecontrol. „Verstehen, Wissen und möglich machen lautet dabei unsere Devise.“

Im Zuge der Erweiterung investiert Hansecontrol in modernste Technik. Künftig stehen den Spezialisten noch präzisere Geräte zur Verfügung, um die verschiedenen Prüfszenarien wie beispielsweise die Simulation von Dauerbelastung oder Witterungseinflüssen exakt abbilden zu können. Nicht minder wichtig ist qualifiziertes Personal, weswegen die Anzahl der Prüfspezialisten um knapp 30 Prozent aufgestockt wurde.