Hermes spendet für Wiederaufbau von Schloss Ehrenstein

Nach dem Großbrand auf Schloss Ehrenstein in Ohrdruf spendet die ortsansässige Hermes Logistik Gruppe Deutschland (HLGD) 3.000 Euro für den Wiederaufbau. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen zwei Familien, deren Wohnungen sich im Schloss befanden, mit einer Geldspende unterstützt.

Nach dem Großbrand auf Schloss Ehrenstein in Ohrdruf spendet die ortsansässige Hermes Logistik Gruppe Deutschland (HLGD) 3.000 Euro für den Wiederaufbau. Bereits im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen zwei Familien, deren Wohnungen sich im Schloss befanden, mit einer Geldspende unterstützt.

Ein Feuer zerstörte im Winter 2013 große Teile des Renaissanceschlosses Ehrenstein. Betroffen waren nicht nur das historische Gebäude sowie das Schlossmuseum, sondern auch die Wohnungen zweier Familien, die einen Trakt des Schlosses bewohnten. Das Hamburger Unternehmen Hermes, das in Ohrdruf ein großes Warenlager sowie eine angrenzende Hauptumschlagbasis (HUB) betreibt, setzt sich für die Instandhaltung des Gebäudes ein und spendet 3.000 Euro. HUB-Leiter Erland Drechsel übergab den Spendenscheck gestern an Ohrdrufs Bürgermeisterin Marion Hopf.

„Als seit vielen Jahren im Ort ansässiges Unternehmen ist es uns ein großes Anliegen, uns für den Wiederaufbau des Schlosses zu engagieren“, sagt Erland Drechsel. „Direkt nach der Brandkatastrophe haben wir zudem die geschädigten Familien mit einer Geldspende unterstützt, um ihnen kurzfristig ein wenig finanzielle Erleichterung in ihrer misslichen Lage zu verschaffen“, so Drechsel weiter. Schnell und unbürokratisch wurden seinerzeit für beide Familien jeweils 500 Euro bereitgestellt.

Nächster Artikel