„Die NEOCOM knüpft Verbindungen“

Kolumne von Martin Frommhold, Unternehmenssprecher Hermes Europe GmbH Am  7. und 8. Oktober hat die NEOCOM, Europas größte Fachmesse für alle Facetten und Themen des Versandhandels, zum zweiten Mal in Düsseldorf stattgefunden. Mehr als 380 Aussteller präsentierten Produkte und Services für den On- und Offline-Handel - und auch Hermes war als weltweit tätiges Logistikunternehmen mit einem eigenen Stand vor Ort. Schließlich macht selbst der nun seit Jahren boomende E-Commerce ohne die passgenaue Zustellung beim Kunden und Besteller schlicht keinen Spaß. Oder direkter: Hinter jedem erfolgreich verkauften Produkt steht eine funktionierende Logistik.

Für Martin Frommhold, Unternehmenssprecher von Hermes, wird die Logistik im Interaktiven Handel oft zu gering gewertschätzt. (Foto: Hermes)

Kolumne von Martin Frommhold, Unternehmenssprecher Hermes Europe GmbH

Am  7. und 8. Oktober hat die NEOCOM, Europas größte Fachmesse für alle Facetten und Themen des Versandhandels, zum zweiten Mal in Düsseldorf stattgefunden. Mehr als 380 Aussteller präsentierten Produkte und Services für den On- und Offline-Handel – und auch Hermes war als weltweit tätiges Logistikunternehmen mit einem eigenen Stand vor Ort. Schließlich macht selbst der nun seit Jahren boomende E-Commerce ohne die passgenaue Zustellung beim Kunden und Besteller schlicht keinen Spaß. Oder direkter: Hinter jedem erfolgreich verkauften Produkt steht eine funktionierende Logistik.

Die Zustellung macht das Einkaufserlebnis

Connecting Commerce – dieser Slogan steht für die NEOCOM wie auch für die Logistik generell. Denn diese ist nun mal der Dreh- und Angelpunkt arbeitsteiliger Ökonomien. Und folglich sind zentrale Trends in Handel sowie speziell im E- und M-Commerce ohne Transportservices undenkbar. Logisch eigentlich, doch immer wieder gerne übersehen. Insbesondere dann, wenn es um die Herausforderungen geht, denen sich E-Commerce, Multichannel- oder auch der klassische Katalog-Handel auf der Letzten Meile so ausgesetzt sehen. Umweltfreundliche, schnelle sowie selbstredend günstige Lieferungen? Hohe Trefferquote schon beim ersten Zustellversuch? Flexible und alternative Zustellmöglichkeiten, um den Empfänger auch wirklich zu erreichen?

Wer hat‘s erfunden? 

Richtig, das alles leisten die KEP-Dienste (Kurier-, Express, Paket-) jeden Tag millionenfach – und haben daher eine zentrale, unverzichtbare Stellung in der Gesellschaft erobert. Dabei handelt die Logistik übrigens nie aus reinem Selbstzweck, sondern immer im Auftrag. Grund genug also, den Transport eben nicht als möglichst klein zu haltenden Kostenfaktor und Appendix des Handels zu interpretieren, sondern vielmehr als Enabler für das Geschäft und als elementaren Wirtschaftszweig wertzuschätzen. Genau dafür, nämlich Zusammenhänge zu erklären und z.B. – wie Hermes – das eigene Portfolio handelsnaher Dienstleistungen und Services für den Empfänger vorzustellen, sind Messen und Events wie die NEOCOM so wichtig. Denn hier können Handel und Logistik den Schulterschluss üben und die wechselseitige Bedeutung füreinander – auch vor den Konsumenten – diskutieren sowie betonen.

Zeigen, was man hat

Für ausreichend Gesprächsstoff war auf jeden Fall gesorgt: Schon einen Tag vor Messebeginn präsentierten Hermes, DPD und GLS am 6. Oktober das neue ParcelLock-System vor der Presse. Das System ermöglicht einen sicheren und anbieterneutralen Zugang zu Paketkästen – und damit einen so komfortablen wie zeitlich flexiblen Paketempfang für den Endkunden. Wie das System funktioniert, zeigt das folgende Video: 

Am 7. Oktober dann war Hanjo Schneider, Vorstand der Otto Group und Aufsichtsratsvorsitzender von Hermes Europe, auf der NEOCOM zu Gast. Zusammen mit dem Deutschen CleanTech Institut (DCTI) stellte er eine neue Studie mit dem Titel „Klimafreundlich einkaufen: Eine vergleichende Betrachtung von Onlinehandel und stationärem Einzelhandel“ vor. Die Antwort auf diese Frage wird hier nicht verraten. Aber so viel sei gesagt: Auch auf diesem Gebiet hat die Logistik schon viel geleistet – und das auch in Verantwortung für Handel und Verbraucher, sprich: Für uns alle.

Besuchen Sie uns an Stand 310

In diesem Sinne präsentiert sich Hermes auch in diesem Jahr klar im Zeichen der Vernetzung – und stellt auf der NECOM die Neuheiten in seinem nach wie vor einzigartigen Portfolio entlang der Wertschöpfungskette des Handels vor. Der Schwerpunkt liegt dabei klar auf der Distribution von Paketen und Großstücken, dem Fulfilment sowie auf internationalen Services. Sie finden Hermes auf dem Messegelände auf Stand Nr. 310. Wir freuen uns auf Sie!


Lesen Sie dazu auch:

Aktuelle DCTI-Studie belegt: Mit gutem Gewissen online einkaufen (07.10.2015)

ParcelLock GmbH präsentiert gemeinsam mit DPD, GLS und Hermes ihr anbieterneutrales Paketkasten-System (06.10.2015)

Nächster Artikel