Richtfest am neuen Hermes-Logistikzentrum in Löhne

Die Bauarbeiten für das neue Logistikzentrum von Hermes Fulfilment und dem Hermes Einrichtungs Service in Löhne gehen zügig voran. Rund neun Monate, nachdem die ersten Bagger angerollt waren, um den Boden für das Fundament vorzubereiten, wurde jetzt auf der Großbaustelle Richtfest gefeiert.

Richtfest am neuen Logistikzentrum in Löhne. Bei den Feierlichkeiten dabei waren auch (v. l.): Jörg-Uwe Goldbeck (Goldbeck), Dieter Urbanke (Hermes Fulfilment), Heinz-Dieter Held (Bürgermeister von Löhne) und Dr. Andreas Mattner (ECE). (Foto: Hermes)

Die Bauarbeiten für das neue Logistikzentrum von Hermes Fulfilment und dem Hermes Einrichtungs Service in Löhne gehen zügig voran. Rund neun Monate, nachdem die ersten Bagger angerollt waren, um den Boden für das Fundament vorzubereiten, wurde jetzt auf der Großbaustelle Richtfest gefeiert.

Etwa 300 geladene Gäste hatten die Gelegenheit, sich ein Bild von der der Anlage mit einer Hallenfläche von ca. 100.000 Quadratmetern zu machen. Konzipiert ist die Immobilie für die logistische Abwicklung von Großstücken. Dazu zählen Möbel, weiße Ware wie Kühlschränke und Waschmaschinen, braune Ware wie Fernseher und Hi-Fi-Geräte, sowie andere Elektrogeräte.

300 Tonnen weniger CO₂ pro Jahr

Nicht nur Löhnes Bürgermeister Heinz-Dieter Held war von dem Zwischenergebnis beeindruckt: „Das ist das größte Bauvorhaben, das in Löhne je realisiert wurde.“ Trotz einiger Widerstände, zahlreicher Hürden und mancher Sorgen vor Umwelt- und Verkehrsbelastungen sei es gelungen, gemeinsam mit ECE und Hermes das Logistikzentrum zu errichten. „Der Erhalt von ca. 1.000 Arbeitsplätzen spielte dabei eine zentrale Rolle“, betonte der Bürgermeister.
Dieter Urbanke, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hermes Fulfilment, machte darauf aufmerksam, dass mit Inbetriebnahme des neuen Logistikzentrums ein Großteil der bisher im Raum Löhne verteilten Betriebsstätten unter einem Dach konzentriert werde: „Hätten wir diese Möglichkeit der Konsolidierung nicht gehabt, hätten wir über einen anderen Standort nachdenken müssen.“ Auf 350.000 Lkw-Kilometer hätten sich im Geschäftsjahr 2014/15 allein die Fahrten zwischen den einzelnen Betriebsstätten addiert. „Das wird sich spürbar verringern“, versicherte Dieter Urbanke. Durch den Wegfall von Zwischenverkehren würden pro Jahr künftig 300 Tonnen weniger CO₂ in Löhne anfallen.

Geplante Fertigstellung im Frühjahr 2016

Genau diesen Aspekt stellte auch Dr. Andreas Mattner, Managing Director Office, Traffic, Industries & Corporate Communications beim Projektentwickler ECE, heraus: Hermes setze nachhaltige Standards wie kein anderes Unternehmen. Als klares Bekenntnis der Otto Group und der Hermes-Gruppe zum Standort Löhne wertete Michael Dildey, Geschäftsführer Operations beim Hermes Einrichtungs Service, den 90 Millionen Euro teuren Neubau: „Die Mitarbeiter von Hermes Fulfilment und dem Hermes Einrichtungs Service sind stolz darauf, das Logistikzentrum in wenigen Monaten in Betrieb nehmen zu dürfen“, sagte er. Im Frühjahr 2016 soll es fertiggestellt sein. Dann werden zum ersten Mal sowohl die Lagerhaltung als auch der Transport- und Montageservice in einem gemeinsam genutzten Logistikzentrum gebündelt. Mit dieser Leistung seien Hermes Fulfilment und der Hermes Einrichtungs Service dem Wettbewerb überlegen, so Dieter Urbanke.


Lesen Sie dazu auch:

Logistikzentrum Löhne: Baufortschritt im Web verfolgen. (01.09.2015)

Nächster Artikel