Autonome Paketzustellung Ein Modell mit Zukunft?

Wie verändern sich Logistik und Supply Chain Management in der Zukunft? Und welche Zukunft haben Roboter in der Paketzustellung? Professor Wolfgang Kersten von der Technische Universität Hamburg-Harburg wagt eine erste Prognose.

Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Kersten vom Institut für Logistik und Unternehmensführung der Technischen Universität Hamburg-Hamburg sieht in der Zustellung per Roboter ein Zukunftsmodell. (Foto: TUHH)

Gastartikel von Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Kersten, Technische Universität Hamburg-Harburg

Wie verändern sich Logistik und Supply Chain Management in der Zukunft? Im Kontext der aktuellen Trendthemen Digitalisierung und Industrie 4.0 wird sich nahezu jedes Unternehmen in Zukunft mit dieser Fragestellung beschäftigen müssen.

Wir gehen davon aus, dass sich – getrieben durch den digitalen Wandel – das Geschäftsumfeld vieler Unternehmen verändern wird. In diversen anderen Bereichen haben wir diesen zum Teil stark disruptiven Wandel bereits erlebt – sei es Netflix, welches das traditionelle Fernsehen transformiert, Airbnb, als bleibende Veränderung des Hotelmarktes oder auch Uber, die nicht mehr nur das Thema Personenverkehr neu denken.

Was will der Kunde?

Das Käuferverhalten hat im Rahmen der Digitalisierung einen starken Wandel erfahren: Produkte werden verstärkt online bestellt und der Kunde möchte diese lieber heute als morgen in den Händen halten. Zusätzlich wird in Zukunft der Wunsch einer individuellen Anpassung der Produkte bis kurz vor Produktion immer weiter zunehmen. Auf der einen Seite wird also die individuelle Bindung an das Produkt weiter gestärkt und gleichzeitig der Bedarf an individuellen und schnellen Lösungen zunehmen. Auf der anderen Seite führt der digitale Wandel und die damit verbundene zunehmende Vernetzung und Datentransparenz zu einer Situation, in der der Kunde den Markt für Logistiklösungen schnell und einfach analysieren und das kostengünstigste Angebot identifizieren will und kann. Eine erfolgreiche Differenzierung von Unternehmen über den Preis wird im Markt der Zukunft daher immer schwerer möglich sein. Ein potenziell entscheidender Wettbewerbsvorteil hingegen liegt in der Differenzierung über die Leistung, den Service und die konsequente Ausrichtung an dem individuellen Kundenwunsch.


Datenschutzhinweis: Beim Abspielen des Videos werden Daten an den externen Anbieter übermittelt.


Wie den veränderten Umständen anpassen?

Während bestehende Unternehmensstrukturen oftmals verhältnismäßig starr agieren oder an langfristig verfeinerte Prozesse gebunden sind, bieten uns beispielsweise Technologie-Startups durch ihre Flexibilität an vielen Stellen interessante Ansätze. Kreatives Arbeiten und Umsetzen neuer innovativer Lösungen sowie agile Arbeitsweisen sind einige Markenzeichen dieser neuen Kultur. Startups besitzen selbstverständlich andere Voraussetzungen und können sprichwörtlich auf der grünen Wiese agieren. Doch warum sollten bestehende Unternehmen nicht mit diesen Startups kooperieren und auf diese Weise die Stärken beider Welten kombinieren?

Der Einsatz von Paketdrohnen wird seit einiger Zeit kontrovers thematisiert – das Stimmungsbild zeigt sich in der Tat gemischt. Ungeachtet dessen erschließt Starship Technologies das zukunftsträchtige Feld der Liefer-Roboter, mit dem Ziel diese für die Zustellung auf der letzten Meile einzusetzen. Um dem veränderten Käuferverhalten und -wünschen Rechnung zu tragen und zusätzlich speziell in Ballungsräumen, in denen das Thema Verkehrsüberlastung und die Frage nach Emissionen in den Fokus rücken, neue Lösungen zu erzeugen, fahren Hermes und Starship Technologies mit ihrem Piloten ein äußerst interessantes und innovatives Vorhaben. Hier kann von einem Startup vieles gelernt werden, wie bspw. die Philosophie „try fast. fail fast. learn fast.“ – Dinge ausprobieren, aus den Erkenntnissen lernen und die Ideen und Konzepte auf dieser Basis agil und beständig anpassen und weiterentwickeln. Obwohl bis dato keine empirischen Daten zu dem Einsatz terrestrischen Paketdrohen existieren, können wir davon ausgehen, dass es sich bei dem Vorhaben um einen interessanten Schritt in Richtung der zukünftigen Befriedigung der Kundenwünsche in Sachen Logistik handelt.

Nächster Artikel