(Foto: Hermes)

Hermes informiert: Zu aktuellen Ermittlungen in Gierstädt (Thüringen)

Artikel teilen auf

Im thüringischen Gierstädt hat heute eine Untersuchung von Zoll und Bundespolizei stattgefunden, von der offenbar auch ein Vertragspartner bzw. angeschlossener Subunternehmer von Hermes betroffen gewesen ist.

Aktuell befindet sich der Fall in einem schwebenden Verfahren und ist bei der Bundespolizei sowie bei uns intern in der Prüfung. Nichtsdestotrotz konnte der Zustellprozess in Gierstädt inzwischen unbeanstandet wieder aufgenommen werden.

Grundsätzlich toleriert Hermes in keinster Weise ein gesetzeswidriges und unethisches Verhalten. Hermes wird im Fall einer nachweislich gesetzeswidrigen Handlung seitens eines Vertragspartners bzw. angeschlossenen Subunternehmers umgehend Konsequenzen ergreifen.

Wir behalten uns vor, eine abschließende Bewertung der Vorfälle vorzunehmen, sobald uns ein finaler Bericht der autorisierten Instanzen, d.h. von Bundespolizei und Zoll, vorliegt.