Verantwortungsvoll handeln mit dem Verhaltenskodex

Anfang 2011 hat Hermes einen umfangreichen Verhaltenskodex aufgesetzt, der von allen für Hermes tätigen Servicepartnern verbindlich eingehalten werden muss. Bis heute bildet der Verhaltenskodex die Grundlage für alle Geschäftsbeziehungen von Hermes Germany.

Zusteller von Hermes in Hamburg. (Foto: Hermes)

Hermes verfolgt seit Jahren eine nachhaltige Entwicklung, die ökonomischen Erfolg, ökologische Verantwortung und gesellschaftliches Engagement miteinander in Einklang bringt. Damit diese Unternehmensrichtlinien, sowohl für Mitarbeiter, als auch für Servicepartner, mit denen Hermes in der Paketzustellung zusammenarbeitet, jederzeit transparent, nachvollziehbar und anwendbar sind, wurden sie Anfang 2011 in einem Verhaltenskodex fixiert.

Dieser Verhaltenskodex bildet die Grundlage für alle Geschäftsbeziehungen von Hermes Germany. Er legt bindend fest, dass Hermes selbst sowie auch seine Servicepartner gesetzestreu handeln, mit ihren Mitarbeitern fair umgehen und deren Arbeit angemessen vergüten. Der Verhaltenskodex wird den für Hermes tätigen Partnern in einem persönlichen Gespräch vorgestellt und anschließend ausgehändigt. Zusätzlich informiert Hermes gemeinsam mit den Partnern auch die Zusteller direkt über den Verhaltenskodex. Bei dieser Gelegenheit bekommt jeder Zusteller auch ein Exemplar ausgehändigt.

Verbindlicher Verhaltenskodex gilt seit 2011

Damit die Einhaltung des Verhaltenskodex gewährleistet ist, haben die Zusteller – sowie natürlich auch alle Hermes Mitarbeiter – die Möglichkeit, sich vertrauensvoll an einen unabhängigen Ombudsmann zu wenden. Der Ombudsmann unterliegt der Schweigepflicht und kann bei Bedarf auch anonym kontaktiert werden. Darüber stehen die Social-Compliance-Verantwortlichen bei Hermes jederzeit für Fragen zum Verhaltenskodex zur Verfügung und nehmen auch Hinweise zu Unregelmäßigkeiten entgegen (E-Mail: SC@hermesworld.com).

Der Verhaltenskodex ist hier als PDF öffentlich einsehbar.

Nächster Artikel